Niederlande

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde!

Mit 01. Oktober 2008 werden kurzfristig einige wichtige regulatorische Änderungen in den Niederlanden in Kraft treten:

  • Wie bisher sind bei allen 090x Nummern zwingend Tarifansagen, die vom jeweiligen Carrier eingespielt werden, vorgeschrieben. Allerdings müssen bei 0900 Nummern mit einem Tarif von mehr als EUR 0,15 pro Minute zusätzlich die maximalen Gesamtkosten für den Anruf (inklusive VAT) bekannt gegeben werden. Da es in den Niederlanden keine maximale Anrufdauer, nach der die Verbindung zwingend getrennt werden muss, gibt, liegt es im Ermessen des Diensteanbieters, welche maximale Anrufdauer er bestimmt.Ein Beispiel: Sie betreiben eine Kundenhotline mit einem Tarif von EUR 0,50 pro Minute. Die durchschnittliche Anrufdauer liegt bei 10 Minuten. Sie entscheiden sich für eine maximale Servicedauer von 15 Minuten: Die Tarifansage muss enthalten, dass der Anruf EUR 0,50 inklusive VAT pro Minute kostet und die maximalen Anrufkosten EUR 7,50 inklusive VAT betragen.Falls sich bei einem einzelnen Gespräch herausstellt, dass mit der angegebenen Servicedauer nicht das Auslangen gefunden werden kann, darf der Anrufer jedoch nicht einfach dazu angehalten werden, einfach noch ein zweites Mal anzurufen. Dies deshalb, weil das gesamte Service während der festgelegten Dauer erbracht werden muss. Es bestünde jedoch die Möglichkeit, den Namen und die Rückrufnummer des Kunden aufzunehmen und diesen nach Erreichen der maximalen Servicedauer und Trennung der Verbindung zurückzurufen.
  • Bei sämtlichen Bewerbungen von 090x Nummern sind die Kosten pro Minute bzw. pro Call inklusive VAT anzugeben - bei 0900 Nummern mit einem Tarif von mehr als EUR 0,15 pro Minute zusätzlich noch die maximalen Gesamtkosten für den Anruf (siehe oben).
  • Die niederländische Regulierungsbehörde verlangt außerdem, dass die Daten aller Serviceanbieter (number users) bekannt gegeben werden. Diesbezüglich werden Sie von uns allenfalls noch um die Bekanntgabe/Ergänzung von Daten ersucht werden. Diese Regelung tritt mit 01.01.2009 in Kraft.
  • Bei (vermuteten) Verstößen gegen die regulatorischen und gesetzlichen Bestimmungen stehen der Regulierungsbehörde folgende Maßnahmen zur Verfügung:

    • Stopp der Auszahlungen
    • Entzug der Rufnummer
    • Deaktivierung der Rufnummer
    • Verhängung von Strafen

  • Als Verstoß wird beispielsweise auch geahndet, wenn der Anrufer unverhältnismäßig lange in einer Warteschleife gehalten wird oder wenn bei einer eventtarifierten Nummer die Verbindung ohne Erbringung des Services getrennt wird.

Aufgrund der sehr kurzfristigen Änderungen ist die praktische Umsetzung teilweise noch nicht restlos geklärt. Wir werden Sie weiterhin wie gewohnt auf dem Laufenden halten.

Für allfällige Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Telequest Team

 

Obwohl diese Informationen mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt worden sind, übernimmt die Firma telequest & Internet Solutions GmbH keine Haftung für deren Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit.
Der Kunde wird durch die Aushändigung dieser Informationen keinesfalls von der Obliegenheit, die notwendigen Informationen über die gesetzlichen und regulatorischen Bestimmungen des jeweiligen Landes sowie über den länderspezifischen Verhaltenskodex selbst einholen zu müssen, entbunden.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren