Regulatorische Änderungen Niederlande

Die niederländische Regulierungsbehörde ACM hat die Bestimmungen für den Einsatz von niederländischen 090x und 18xy Rufnummern verschärft.

Die folgenden Änderungen werden implementiert:

  • Ab jetzt sind Anbieter von Inhalten und Diensten dazu verpflichtet ihre Identität sowie die Art des geleisteten Inhalts/Dienstes anzukündigen (z.B. am Beginn des Anrufs mittels Telefonansage). Dieser Informationspflicht muss auch bei allen Arten der Bewerbung der Rufnummer nachgekommen werden.

  • Im Fall, dass eine Bewilligung für das Anbieten einer Leistung notwendig ist, muss der Anbieter der Inhalte/Dienstleistung die Bewilligung bereits beim Ansuchen für die Rufnummernvergabe durch die ACM vorweisen können.

  • Wenn der Service lediglich darin besteht, einen Anruf  über eine Premium Rate Nummer mit einem Endkundentarif pro Minute an den eigentlichen Dienst weiterzuleiten* (z.B. an einen Helpdesk oder andere Unternehmen), wird dies als unnötige Verlängerung der Gesprächszeit angesehen. Solche Dienste dürfen nicht über reguläre 0900/0909-Nummern angeboten werden. Stattdessen sollten Dienste dieser Art über 0906-Rufnummern angeboten werden.

    Wenn die oben beschriebenen Weiterleitungsdienste über Endkundentarife mit Abrechnung pro Anruf angeboten werden, sind die Dienste NICHT als unnötig gesprächsverlängernd anzusehen und können über 0900/0909-Rufnummern angeboten werden. Zudem müssen Anrufer über den Endkundentarif für den Dienst nach der Weiterleitung sowie über die Tatsache, dass es sich hierbei um einen Weiterleitungsdienst handelt, informiert werden.

    Die ACM weist darauf hin, dass diese Regeln nicht die 0906- und 18xy Gassen betreffen sondern nur die Gassen 0900 und 0909.

    * Callthrough-Dienste, Dienste bei denen Anrufe ohne signifikante Zeitverzögerung an den eigentlichen Dienst weitergeleitet werden, sind NICHT als unnötig gesprächsverlängernd anzusehen.
  • Premium-Rufnummern, die nur zum Zweck der Bezahlung von Leistungen über einen Endkundentarif mit Abrechnung pro Minute erreichbar sind, werden ebenfalls als unnötig gesprächsverlängernd angesehen und dürfen daher nicht über Rufnummern der Gassen 0900 und 0909 betrieben werden, stattdessen wird empfohlen 0906-Rufnummern zu verwenden.

Weitere Informationen zu den regulatorischen Änderungen finden Sie auf der Webseite der ACM (nur in Holländisch verfügbar!): https://www.acm.nl/nl/publicaties/acm-waarschuwt-aanbieders-van-informatienummers

Sollte Sie Fragen zu diesem Thema haben, steht Ihnen das telequest-Team natürlich jederzeit zur Verfügung: info(at)telequest.at

 

Obwohl diese Informationen mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt worden sind, übernimmt die Firma telequest & Internet Solutions GmbH keine Haftung für deren Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit.
Der Kunde wird durch die Aushändigung dieser Informationen keinesfalls von der Obliegenheit, die notwendigen Informationen über die gesetzlichen und regulatorischen Bestimmungen des jeweiligen Landes sowie über den länderspezifischen Verhaltenskodex selbst einholen zu müssen, entbunden.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren