Update ZAG Deutschland

Wie bereits am 20.10.2017 berichtet, tritt mit 13.01.2018 das neue Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz (ZAG) in Deutschland in Kraft.

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (BaFin) hat am 29.11.2017 das offizielle Merkblatt zur Umsetzung des neuen Gesetzes veröffentlicht. Das vollständige Merkblatt steht auf der Webseite der BaFin zur Verfügung: https://www.bafin.de/SharedDocs/Veroeffentlichungen/DE/Merkblatt/mb_111222_zag.html

Die wesentlichen Änderungen bezüglich der Einhaltung von Obergrenzen in den Bereichen 0900, 118xy (Festnetz) und Premium Voice werden im Merkblatt detailliert beschrieben.

Mangels Vorliegens eines Zahlungsdienstes fallen Dienste, die im Online-Billing abgerechnet werden, d.h. 0180, 0137 sowie 0900 und 118xy bei Inanspruchnahme aus dem Mobilfunknetz, nicht in den Anwendungsbereich des ZAG. Diese Dienste werden als eigene Dienste (Vorleistungseinkauf) gegenüber dem Endkunden abgerechnet, so dass ein Zweipersonenverhältnis besteht und keine fremden Entgelte an Dritte weitergeben werden.

Sollte Sie Fragen zu diesem Thema haben, steht Ihnen das telequest-Team natürlich jederzeit zur Verfügung (info(at)telequest.at).

 

Obwohl diese Informationen mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt worden sind, übernimmt die Firma telequest & Internet Solutions GmbH keine Haftung für deren Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit.
Der Kunde wird durch die Aushändigung dieser Informationen keinesfalls von der Obliegenheit, die notwendigen Informationen über die gesetzlichen und regulatorischen Bestimmungen des jeweiligen Landes sowie über den länderspezifischen Verhaltenskodex selbst einholen zu müssen, entbunden.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren